Wir erweitern unsere Streuobstwiese

Wir haben unsere alte Streuobstwiese - die ältesten Bäume stehen seit 1954 (!) - um 40 junge Apfelbäume erweitert. Bei dieser Gelegentheit stellten wir 20 neue Nistkästen sowie vier Insektenhotels auf und damit sich die Bienen bei uns richtig wohl fühlen, wurden zusätzlich zwei Linden gepflanzt. Das war ein großartiges Projekt, bei dem Beschäftigte unserer Tagesförderstätte und Mitarbeiter Hand in Hand sehr tatkräftig waren!

 

Da Streuobstwiesen eine immer seltener werdende Kulturlandschaft in Europa sind, haben wir unsere Wiese im "Streuobstwiesen-Kataster Niedersachsen" eintragen lassen. Wer sich dafür interessiert, kann sich unter www.streuobstwiesen-niedersachsen.de informieren.

 

Weil wir mit unseren 120 Obstbäumen einen Beitrag zum Naturschutz und zum Erhalt der bei uns lebenden Vögel und Insekten leisten, wurde unsere ehrenamtliche Aktion von der "Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung" gefördert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an diese Organisation!

 

Wir danken auch Inge Grape, eine ehemalige Leiterin des Albertushofes. Sie brachte vor 64 Jahren den Stein ins Rollen, als sie die ersten Obstbäume bei uns pflanzte. Mittlerweile sorgen Naomi, Lea, Toby, Merlin, Lotti und Louisa für die Wiesen unter den Bäumen. Das sind unsere sechs Shropshire-Schafe...

Fotos dazu...siehe unten.